[Rezension] Nebelsilber

Nebelsilber von Tanja Heitmann

Titel: Nebelsilber
Autorin: Tanja Heitmann
Verlag: cbt (Random House Verlagsgruppe)
Seiten: 397
Preis: 16,99 €
Erschienen: 23.11.2015
ISBN: 9783570161210
Cover: cbt – Random House Verlagsgruppe
Zur Verlagsseite
Zur Seite der Autorin

 

Inhalt
Edie Klaws zieht mit ihrem Vater nach Wasserruh, wo die Familie ein altes verlassenes Haus besitzt. Edie lebt mit einer Gabe, die mit einer Legende Wasserruhs tief verwurzelt ist. Doch nicht nur zu Wasserruhs Geschichten und Vergangenheit hat Edie eine besondere Verbindung, sondern auch zum entführten Silas Sterner, der plötzlich wieder aufgetaucht ist. Mit Silas Rückkehr gerät der Ort in Aufruhr und aus den Tiefen Wasserruhs taucht eine uralte Macht auf, die nach ihrem rechtmäßigem, geflohenem Opfer ruft.

Bewertung
Ich fange erstmal mit dem Cover an: ich finde es wunderschön und es passt perfekt zur Geschichte. Ich habe das Buch auch nur in die Hand genommen, weil mich das Cover in Kombination mit dem Titel so angesprochen hat. Das Cover hat etwas unheimliches, mystisches und unheilschwangeres an sich und diese Eindrücke finden sich auch in der Geschichte wieder; das Cover hat also die Atmosphäre des Buches perfekt getroffen.

In ihrem Roman lässt die Autorin die gruselige Schauerfigur des Erlkönigs auf spannende Art und Weise aufleben und hat die Figur in ein modernes Märchen eingebettet. Mir persönlich hat Goethes Ballade „Der Erlkönig“ schon immer Schauer über den Rücken gejagt. Und dasselbe gilt auch für „Nebelsilber“ von Tanja Heitmann. Die Geschichte um Edie und Silas ist ein bisschen furchteinflösend und schaurig-romantisch-schön. Dieses Jugendbuch hat viel zu bieten. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut: er ist klar und gut zugänglich. Man fliegt nur so über die Seiten; das liegt wahrscheinlich einerseits an der sprachlichen Gestaltung, aber andererseits auch am Inhalt und der allseits vorhandenen Spannung.

Was mir nicht ganz so gut gefallen hat, ist das Ende, das die Autorin ihren beiden Hauptfiguren auf den Leib geschrieben hat. Ich bin damit nicht ganz zufrieden, denn es hat bei mir viele Fragen offen gelassen. Fragen auf die ich wahrscheinlich keine Antworten bekomme, weil es sich leider um ein Einzelband handelt (konnte online leider keine gegenteiligen Informationen finden; falls aber jemand mehr wissen sollte… :D)

Empfehlung
„Nebelsilber“ kann ich mit gutem Gewissen empfehlen. Wer Mystery, Schauer-Legenden, geheimnisvolle Sagengestalten und ein klein bisschen Romantik liebt und gerne davon  liest, ist mit „Nebelsilber“ von Tanja Heitmann sehr gut bedient!

Lieblingszitat
„Darüber war Edie am meisten verblüfft: dass sich die Verliebtheit aufbaute, anstatt mit einem Paukenschlag Einzug zu halten“ (Nebelsilber – S. 203)

Advertisements

Ein Gedanke zu “[Rezension] Nebelsilber

  1. Pingback: Leserückblick 2016 – Mein Lesezeichen Blog

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s