[Plauderecke] Kindle ade?

Morgen fahre ich nach Hause. MORGEN! Mir kommt es echt so vor als wäre ich erst vor ein paar Wochen hier ins Wohnheim gezogen. Dabei ist seit dem 11.02 sehr viel mehr Zeit vergangen als nur ein paar Wochen. Insgesamt liegt ein sehr anstrengendes aber auch außergewöhnliches Semester hinter mir. Ich bin dankbar, dass ich es erleben durfte, weil ich sehr viel gelernt und viele interessante Menschen kennengelernt habe. Aber genauso dankbar bin ich, dass ich bald die Heimreise antreten darf. 🙂

Mein Vorfreude ist riesig! Und wisst ihr auch worauf? Ich freue mich auf meine Bücher, mehr noch, auf meine Papierbücher (und meine Leselampe)!

In den vergangenen Monaten habe ich hauptsächlich auf meinem E-Reader gelesen und der ist wirklich super praktisch (ohne ihn wäre ich wirklich aufgeschmissen gewesen). Auf Reisen, im Auslandssemester, bei Platzproblemen ist ein E-Reader unschlagbar… trotzdem geht doch nichts über ein richtiges Buch. DENN… egal welches Buch man auf dem E-Reader liest, es sieht alles gleich aus. Derselbe Schrifttyp, dasselbe Format, alles grau in grau. Das schmälert das Leseerlebnis ziemlich. Außerdem sind E-Reader auch noch so frech und machen einfach ein Update während man liest. Hallo?! Was soll das? 😦

KindleÄrger

Bei einem E-Reader kann man das Cover nicht bewundern, die Farben, die Schriften, die Details, die Liebe und die harte Arbeit, die darin steckt. Man kann den E-Reader nicht kurz zuklappen und das Cover anstarren und anfassen. Das geht nicht. Man könnte fast meinen, dass das Lesen auf dem E-Reader monoton sei. Vor diesem grausigen Schicksal bewahren uns natürlich die Autoren, mit ihren bunten Geschichten, ihren facettenreichen Helden und Anti-Helden. Danke dafür! 🙂

Was ich damit sagen will.. Mein E-Reader geht ab Samstag in den Urlaub. 🙂 Auf meiner Leseliste haben sich schon jede Menge Bücher angesammelt, die ich lesen möchte. Gestern wollte ich die Bücher über die Bibliotheks-App vormerken, aber nö, mein Konto ist abgelaufen (Jahresgebühr ist fällig! -.-). Hoffentlich kommt mir da niemand zuvor… 😀 Auf meiner Liste stehen die folgenden Titel:

  1. Wie ich aufhörte, perfekt sein zu wollen (ItsColeslaw)
  2. Schnitt! (Arnold van de Laar)
  3. Couchsurfing in Russland (Stephan Orth)
  4. Nach einer wahren Geschichte (Delphine de Vigan)

Mal sehen was noch dazukommt. 🙂 Dann kann ich auch endlich das Lesezeichen benutzen, dass ich mir in Breslau gekauft habe… (Ich wette, dass ich es nach spätestens zwei Wochen verlege und nicht mehr finde, so wie immer :-D)

Magnetisches Lesezeichen Breslau

Habt ihr noch irgendwelche Buchtipps? Schreibt mir die Titel doch in die Kommentare (gerne mit Link zu eurer Rezension, falls vorhanden) 🙂 

 

[Plauderecke] Lesefreude schenken

Vor ein paar Wochen hat mir meine Mitbewohnerin hier im Wohnheim ein Mädel vorgestellt, eine Freundin aus ihrem Heimatland. Sie wollte mich unbedingt kennenlernen, um mit mir Deutsch zu sprechen. Wie sich rausstellte, sprach sie sehr gutes Deutsch und fast akzentfrei. Wir haben uns ein bisschen unterhalten und sie hat mir erzählt, dass sie mal von ihrem Bruder ein Werk von Goethe geschenkt bekommen hat.

Ich meine nichts gegen Goethe, aber als Fremdsprachenlerner gibt es definitiv spannendere Lektüren 😀 Ich meine Goethe ist nicht schlecht, aber auch nicht grade eIMG_1057infach. Daher beschloss ich, ihr mein gerade ausgelesenes „Der Himmel kann warten“ von Sofie Cramer zu schenken. Einfach so. Ich hätte es sowieso nicht wieder mit nach Deutschland genommen und bevor es im Müll landet, dachte ich mir, dass sie sich eventuell darüber freuen würde.

Ich konnte ihr das Buch leider nicht persönlich geben, da ich sie vor ihrer Abreise nicht mehr gesehen habe. Aber meine Mitbewohnerin hat es weitergereicht. Außerdem verriet mir meine Mitbewohnerin, dass ihre Freundin erst vor ein paar Tagen Geburtstag gehabt hatte. Welch schöner Zufall! So konnte ich noch eine nette Widmung verfassen. 🙂 Ein paar Tage später hat sie mir auf Facebook geschrieben und sich bedankt. So kam es, dass ich einfach so jemanden eine kleine große Freude machen konnte.

Habt ihr auch schon jemanden so eine Freude gemacht? Erzählt mir mehr 🙂

 

 

[Plauderecke] Zweisprachig bloggen?

Wer mir schon ein Weile folgt, der weiß, dass ich gerne fremdsprachige Bücher lese (Englisch und Italienisch). In letzter Zeit spiele ich mit dem Gedanken mich mal daran zu versuchen, meine Rezensionen auf Englisch zu verfassen. Damit meine ich nicht, dass ich meinen Blog nun vollständig umkrempeln möchte. Nein. Der erste Schritt soll sein eine Probe-Rezension auf Englisch zu verfassen, diese hochzuladen und zu sehen wie sie ankommt. Wenn mir das Ergebnis gefällt (die Reichweite spielt dabei eigentlich keine so große Rolle), dann weite ich das auf diejenigen Bücher auf, die ich auf Englisch und Italienisch lese. Zu den deutschen Büchern werde ich weiterhin meine Meinung auf Deutsch kundtun und die Hauptsprache bleibt Deutsch. 🙂

Gedanken über das zweisprachige Bloggen mache ich mir schon länger. Ich habe sehr früh mit dem Fremdsprachenunterricht angefangen und deswegen traue ich mir das auch zu. Und vor allem durch mein Studium bin ich momentan sehr daran gewöhnt auf Englisch zu schreiben, zu lesen und zu denken. Außerdem ist mir aufgefallen, dass wenn ich ein Buch auf Englisch gelesen habe, es mir schwerfällt meine Gedanken auf Deutsch zu formulieren bzw. umzuformulieren. Macht das Sinn? Ich finde schon. 😀

Mein Blog ist noch jung und ich denke, dass meine „Selbstfindungsphase“, also das was ich mit meinem Blog machen und erreichen möchte, noch nicht abgeschlossen ist. (Keine Angst, an dem Thema Bücher wird nicht gerüttelt).

Ich habe noch keine endgültige Entscheidung gefällt und ich muss mir noch ein paar Gedanken zur Gestaltung machen. Zum Beispiel, füge ich einen Disclaimer ein, in dem ich darauf hinweise, dass Englisch nicht meine Muttersprache ist? Und so weiter. 🙂

Last but not least ;-), möchte ich auch eure Meinung dazu hören. Denn ihr seid ja schließlich meine Leser. ❤ Was haltet ihr vom zweisprachigen Bloggen? Würdet ihr diese Rezensionen trotzdem noch lesen oder hättet ihr darauf keine Lust? Sagt mir was ihr denkt, ich bin für jede Idee oder Anregung offen. Oder habt ihr Bedenken? Dann teilt sie mir mit!  🙂

[Plauderecke] 10 Bücher

Bei Facebook geht ja momentan dieses Spiel rum und ich dachte mir, ich mache das mal auf meinem Blog. Ich hab momentan nicht so viel Lust auf meine Facebookseite (blödes Facebook! Reichweiteneinschränkung etc.). Ich habe diese Abwandlung des Spiels auf der Facebookseite von Leselurch gesehen 🙂

Also hier sind 10 Bücher: 9 davon habe ich gelesen, nur eins ist falsch. Könnt ihr erraten welches es ist?

Weiterlesen „[Plauderecke] 10 Bücher“

[Plauderecke] Book Hangover

Ich bin ausgelaugt, ich bin gefühlsmäßig momentan sowas von am Ende, ich bin total verkatert. Nein, ich habe nicht zu tief ins Glas geschaut, sondern hab mich von einer Geschichte derart fesseln lassen, dass ich jetzt nicht mehr von ihr loskomme. Ich hab einen Book Hangover und kann kein neues Buch beginnen 😦 Da dachte ich mir, wofür führe ich denn einen Bücherblog?! Ist doch eigentlich der ideale Ort, um mich ein bisschen auszuweinen.. 😦 DIESES BUCH!

Kennt ihr diese Leere, die euer Inneres erfüllt, euch auffrisst und keinen Platz für irgendwas anderes lässt (irgendwie paradox, oder?)? Wenn euch ein Buch so viel Energie raubt, um eine Geschichte in eurem Kopf lebendig zu machen, und die euch im Gegenzug so viele verschiedene Eindrücke und Emotionen schenkt, dass ihr gar nicht mehr wisst, was da gerade mit euch passiert? Wenn ihr kein neues Buch beginnen könnt, weil ihr wisst, dass keines euren momentanen Ansprüchen gerecht werden könnte? Wenn man so dermaßen gesättigt ist, von der Handlung und den Figuren, dass man am liebsten alles aus dem Gedächtnis löschen würde, um die Abenteuer nochmal erleben zu können? Wie damals, vor vielen vielen Jahren, als ihr das erste Buch der Reihe zum ersten Mal in der Buchhandlung in die Hand genommen habt, und noch gar nicht ahnen konntet, was euch da eigentlich erwartet? DIESES BUCH! DIESE REIHE! AAAAHHHHH!

IMG_0238.PNG

Ich muss jetzt erstmal meine Gedanken ordnen und mich von diesem Leseerlebnis erholen. Manchmal ist es wirklich unglaublich, was Worte mit einem anstellen können. Ich wünschte die Reihe gäbe es als Hörbuch, dann könnte ich immer wieder in die Geschichte eintauchen. Auch die Tatsache, dass es keine deutsche Übersetzung der Reihe gibt, ist eine Schande. Viel mehr Leute sollten diese Bücher lesen und mindestens genauso leiden wie ich. Muhahahaha 😀

Vor einigen Jahren als meine universitäre Zukunft noch in den Sternen lag (Himmel, ich bin jetzt schon im Masterstudium. Wo ist die Zeit geblieben?) und ich mich durch die Realschule gekämpft habe, wollte ich das erste Buch der Reihe übersetzen. Aus diesem Wunsch entstand dann auch mein Traum später mal Übersetzerin zu werden (Lexikographie ist doch irgendwie cooler!). Zu der Zeit habe ich sogar versucht ein paar Zeilen selbst zu übersetzen. Erst da ist mir aufgegangen, dass das ja ein ziemliches Monsterprojekt ist. Ich hab es dann doch lieber gelassen. 😀

Diese Reihe hat alles was sich ein Fantasyliebhaber wünschen kann: Liebe, Freundschaft, Spannung, Action, epische Schlachten (die kann die Autorin wirklich gut beschreiben), Zeitreisen, Videospiele, Mittelalter, Geschichte und so weiter. Worum es im ersten teil so ungefähr geht, fasse ich jetzt kurz zusammen: Als die Freunde, Daniel, Ian, Martin, Jodie, Carl und Donna das Videospiel ‚Hyperversum‘ spielen, geschieht das Unglaubliche: während ihres virtuellen Abenteuers im Mittelalter werden sie von einem Sturm überrascht. Von da an ist nichts mehr wie es war. Aus dem Spiel ist Realität geworden. Eine Realität, die sie Mitten in einen Krieg zwischen Flandern und England katapultiert hat. (Ich bin nicht besonders gut darin, Zusammenfassungen zu schreiben.. Deswegen findet ihr hier den Klappentext)

Ich bin ehrlich. Die erste Generation (die ersten drei Bücher) gefallen mir mehr als die Bücher der zweiten Generation (die letzten zwei Bücher). Die letzten zwei Bücher gehen mir etwas zu sehr in Richtung YA. Ist ja prinzipiell nichts Schlechtes, ich mag es nur nicht. Dennoch tut das meiner Liebe keinen Abbruch. Im Gegenteil, ich habe den letzten Teil trotzdem verschlugen. Ich kann’s aber auch einfach nicht lassen.

Wenn ich mir eine Reihe aussuchen könnte, die ich aus meinem Kopf löschen würde, dann wäre es diese. Oder Harry Potter oder Tintenherz. Das sind meine Top 3. Ich hoffe sehr die Autorin schreibt noch eine Fortsetzung. Ich brauche meeeehr davon!

So jetzt habe ich genug rumgeheult. Ich muss jetzt erstmal den Weg zurück in die Realität finden! 😀

Und, welches Buch war für euren letzten Book Hangover verantwortlich?