[Plauderecke] Zweisprachig bloggen pt.2

Hallo ihr Lieben!

Seit meinem ersten Beitrag zum Thema „Zweisprachig bloggen“ (den findet ihr hier) ist ein wenig Zeit ins Land gegangen, aber ich war nicht untätig! Ich habe mir viele Gedanken darüber gemacht, ob ich das wirklich durchziehen möchte. Die Entscheidung ist gefallen und meine Antwort lautet: Ja, auf jeden Fall. 🙂

Diese Entscheidung hat dann ein paar grundlegende Fragen aufgeworfen. Wie mach ich das überhaupt? Welchen Namen soll der Blog tragen? Welches Layout soll der Blog haben? Wieder WordPress oder doch woanders? Welche Inhalte? Darf ich die Cover englischer Bücher einfach so einbinden; was muss ich da beachten? Und wie sieht das rechtlich überhaupt aus; brauche ich ein Impressum und eine Datenschutzerklärung? Und vor allem, wo bekomme ich eine englische Übersetzung her? Und was gibt es noch zu beachten?

FullSizeRender

Um mal das Wichtigste vorweg zu nehmen: Ja, auch wenn ich auf Englisch blogge, benötige ich ein Impressum und eine Datenschutzerklärung. Vor allem wenn man einfach auf der sicheren Seite sein möchte, kann ich euch das nur empfehlen.

Ich habe mich nämlich mal ein bisschen umgeschaut.. Viele englische Blogs haben weder das eine noch das andere. Auch ein paar englische Blogs, die von einem deutschen Blogger/einer deutschen Bloggerin geführt werden, haben weder das eine noch das andere. Ich bin mir sicher, dass ich nicht alles gesehen habe, vielleicht gibt es doch welche, die das machen… Die habe ich aber nicht entdecken könen. 😦 Auf jeden Fall hat das erstmal für Verwirrung gesorgt.

Nun steht fest, dass man beides benötigt und zwar auf Englisch. Es gilt das Herkunftslandprinzip. Mein Blog und ich sitzen in Deutschland. Hier gilt Impressumspflicht, also gilt das auch für meinen englischsprachigen Blog. Hier mal ein paar interessante Links:

Impressumspflicht für fremdsprachige Websites

Impressum auf Englisch? Warum “Imprint” für deine Website die falsche Übersetzung ist

Impressum und Datenschutzerklärung übersetzen – Was deutsche Unternehmen beachten sollten

Und wie ist das jetzt mit der Übersetzung? Hier nochmal ein paar Links:

Kostenloser Englischer Impressum Generator

Muster Datenschutzerklärung

Mein Impressum ist schon fertig, ist ja auch recht simpel. Meine Datenschutzerklärung ist noch etwas unvollständig, aber auch auf dem Weg zur Vollständigkeit. 🙂

Falls ihr also auch plant, zweisprachig zu bloggen, dann bleibt euch wenigstens die nervige Sucherei erspart. 😀 Aber ich bin kein Rechtsanwalt, also sind alle Angaben ohne Gewähr. Ich erkläre euch nur meine Vorgehensweise. Wenn die falsch ist, dann ist das mein Problem. Ich möchte niemanden mit in den Abgrund ziehen 😀

p1150677

Dann gibt es noch etwas Interessantes zu beachten. Die englischen Blogs, die ich mir angeschaut haben, haben alle eine Review Policy vorzuweisen. Aha! Was das ist, lest ihr hier: Writing a Review Policy

Diese Review Policy betrifft vor allem Blogs, die Rezensionsexemplare annehmen. In diesen Fällen ist sie verpflichtend. Ich nehme weder auf diesem Blog Rezensionsexemplare an, noch werde ich es auf dem anderen tun, also fällt das für mich (vorläufig?) raus. Allerdings habe ich mir trotzdem die Mühe gemacht, ein Bewertungssystem einzurichten. Dieses Bewertungssystem findet ihr ab sofort auch auf diesem Blog und zwar hier.

Zum Namen, zum Layout, zu den Inhalten, zum ‚Veröffentlichungsdatum‘ und zu allen Fragen, die ich jetzt nicht beantwortet habe, werde ich im nächsten Beitrag hoffentlich beantworten (wann auch immer das sein wird). Ich denke, ich bin auf einem guten Weg und ich freue mich schon auf den Tag, an dem ich euch meinen kleinen englischen Ableger präsentieren werde! ♥

Tipps oder Ratschläge sind gerne willkommen!!! Immer her damit. 🙂

Bis bald!

Eure Wiebke

Advertisements

[Plauderecke] Neues auf der Wunschliste

Hallöchen!

Die Lesetipps-Veranstaltung von dem Thalia in Erlangen präsentiert immer wieder interessante und bemerkenswerte Bücher. Leider trägt diese Veranstaltung auch dazu bei, dass sich meine Wunschliste unweigerlich füllt. 😀 In diesem Beitrag möchte ich euch drei Bücher (die Top 3 also) zeigen, die bei mir am meisten Eindruck gemacht haben. Die Reihenfolge hat aber nichts zu bedeuten*.

9783832189297

Die EhefrauMeg Wolitzer

Joan Castleman hat ihrem Mann alles geopfert – sogar ihr Talent. Sie führt ein Leben in zweiter Reihe, ein Leben als Mutter und Muse. Sie ist die Frau des berühmten Schriftstellers Joe Castleman. Einst war er ihr Dozent für Kreatives Schreiben und sie seine begabteste Studentin. Ihm zuliebe hat sie ihre Karriere aufgegeben. Nun, Jahre später, steht Joe vor der Krönung der seinen: Ihm soll der renommierte Helsinki-Preis verliehen werden. Für Joan ist das der Anlass, während des langen Fluges zur Preisverleihung ihre Ehe zu rekapitulieren…

© Coverabblidung & Klappentext: DuMont Buchverlag


9783550050336_coverRettet die Wahrheit – Claus Kleber

Nein, das Kanzleramt gibt uns keine Aufträge, das würde man dort nicht wagen. Sagt Claus Kleber. Er tritt den „Lügenpresse“-Schreiern entgegen mit einem schonungslos offenen Blick in das Innere der Redaktionsarbeit, ihre Freuden, Anfechtungen und Schwierigkeit. Ein flammendes Plädoyer für die Unabhängigkeit der Medien und gegen die Kampagnen der Hetzer.

© Coverabblidung & Klappentext: Ullstein Buchverlage


Das Paeckchen von Franz HohlerDas Päckchen – Franz Hohler

Als er gerade dienstlich in Bern ist, erreicht den Zürcher Bibliothekar Ernst ein offensichtlich irregeleiteter Anruf. Am anderen Ende der Leitung ist eine ihm unbekannte Frau, die ihn anfleht, umgehend zu ihr zu kommen. Aus einer Augenblickslaune heraus begibt sich Ernst zu der nahe gelegenen Adresse. Dort erwartet ihn eine alte Frau und drückt ihm ein Päckchen in die Hand mit der Bitte, es zu verwahren, damit es nicht in falsche Hände gerate. Zu seiner eigenen Verblüffung kommt Ernst der Bitte nach. Als er das Päckchen bei sich zu Hause öffnet, entdeckt er eine alte Handschrift, die er als ein Exemplar des „Abrogans“ erkennt, eines lateinisch-althochdeutschen Wörterbuchs, das als ältestes deutschsprachiges Buch überhaupt gilt. Sollte es sogar das bisher verschollene Original sein? Was, fragt sich Ernst, hat es mit diesem Fund auf sich? Und was soll er jetzt am besten tun …

© Coverabblidung & Klappentext: Verlagsgruppe Randomhouse

Und was noch so auf meiner Wunschliste steht, könnt ihr hier lesen. Vielleicht ist ja das ein oder andere Buch auch etwas für euch. 🙂

Ich habe heute das Stricken wieder aufgenommen. Es wird ein Loop-Schal. Dieses Mal habe ich mich an ein Muster gewagt, es nennt sich „Seitengleiches Würfelmodel“. Bei mir sieht es zwar nicht ganz so aus wie in der Vorlage, aber egaaal. 😀 Das Muster habe ich aus einem Buch, welches 1982 erschienen ist. Es nennt sich „124 alte und neue Strickmuster“.

Strickt ihr auch? Habt ihr ein Lieblingsstrickbuch mit schönen Mustern, Anleitungen etc.? Schreibt es mir doch in die Kommentare.

Eure Wiebke

*Dieser Beitrag ist nicht gesponsert

[Plauderecke] Hinweis zum Impressum und zur Datenschutzerklärung

Hallo ihr Lieben!

Nur ein kleiner Hinweis. In meinem Impressum habe ich eine neue Mailadresse angegeben. Die ‚wichtigen‘ Mails gehen leider in den ganzen Newslettern (die sind natürlich auch wichtig!), die ich täglich so empfange, unter. Das ist ziemlich ungünstig. Deswegen steht dort nun eine neue Adresse.

Diese neue Mailadresse wurde auch in die Datenschutzerklärung eingesetzt. Außerdem habe ich das Facebook-Widget rausgeschmissen und das Instagram-Widget eingepflegt. Die Datenschutzerklärung wurde auch dahingehend geändert bzw. aktualisiert. Das Instagram-Widget findet ihr in der Seitenleiste, dort wo ursprünglich das Facebook-Widget prangte.

Ansonsten ist alles beim Alten geblieben. Ich hoffe diese Änderungen bewirken nicht, dass ihr euch von mir abwendet. 😀

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende ❤

Eure Wiebke

[Plauderecke] Buchbloggerbande FBM 2017

Hallo ihr Lieben!

Es ist wieder soweit! Die Frankfurter Buchmesse steht vor der Tür. Und obwohl ich mir letztes Jahr hoch und heilig versprochen habe, dieses Jahr nicht hinzugehen, werde ich auch wieder am Start sein 😀 zusammen mit meiner Schwester. Dass ich komme ist übrigens ihr Verdienst. Sie war noch nie auf einer Buchmesse und wollte unbedingt hin. Mal sehen wie sie mit den Menschenmassen zurecht kommt 😀 Trotz meiner leichten Skepsis freue ich mich doch irgendwie total. Wir werden am Samstag und am Sonntag auf der Buchmesse zu finden sein. Samstag Abend gehen wir sogar zur LIVE Präsentation von Dan Browns „Origin“ (das lese ich momentan auch).

Anders als letztes Jahr werde ich mir keinen Plan aufstellen, zu welchen Veranstaltungen ich wann wo hingehen möchte. Habe letztes Jahr gemerkt, dass das nicht ganz so gut geklappt hat. Ich werde mir ein paar Sachen notieren und dann mal sehen, wo es mich hinverschlägt.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Aktion Buchbloggerbande!

Worum geht es bei der Aktion „Buchbloggerbande“?

Wie erkennen sich Buchblogger und -tuber untereinander? Manche kennt man, mit einigen ist man schon lange befreundet. Und irgendwann entwickelt man vielleicht sogar eine Art „Instinkt“ dafür. Es gibt bestimmte Merkmale, die Buchblogger und ihre YouTube-Kollegen auszeichnen (Namenschildchen, Visitenkarten, T-Shirts, u.v.m.) – aber das sind meist die alten Hasen, die Koryphäen des Buchbloggertums. Kurz eben jene die man sowieso erkennt. © Literatouristin

Schaut bei Bianka, der Literatouristin vorbei. Sie erklärt auf ihrem Blog alles sehr ausführlich!

buchbloggerbande

Auch ich werde dieses Jahr wieder mein türkises Armband tragen. Ich überlege auch ein Namensschild zu basteln und dort eine kleine Schleife anzubringen. Ist vieleicht etwas auffälliger als ein Armband das in den Ärmel rutschen kann etc. Auch wenn ich es vielliecht für einen eher kleinen Blog etwas übertrieben sein könnte, mit einem Namensschild rumzulaufen. Aber egal! Man muss eben sehen wo man bleibt. 😀 Muss mal schauen, wo ich so ein Namensschild herbekomme. Wahrscheinlich in einem Schreibwarenladen… Wisst ihr da zufällig was? Möchte nicht unbedingt beim großen A bestellen…

Werdet ihr auch auf der Buchmesse sein? Und macht ihr mit bei der Aktion?

Eure Wiebke

[Plauderecke] Europäischer Tag der Sprachen

Hallo ihr Lieben!

Meine Mama hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass heute der Europäische Tag der Sprachen (ETS) ist. Zu diesem Anlass habe ich mich mal auf der Homepage des ETS umgeschaut. Hier geht es zur Homepage: Europäischer Tag der Sprachen

Aber was ist der Europäische Tag der Sprachen überhaupt?
Der ETS ist auf Initiative des Europarats entstanden und wird seit 2001 jedes Jahr am 26. September gefeiert. Und dies sind die Ziele des ETS:

  1. der Öffentlichkeit die Bedeutung des Sprachenlernens bewusst zu machen und dafür zu sorgen, dass mehr verschiedene Sprachen gelernt werden, um so Mehrsprachigkeit und interkulturelles Verständnis zu fördern,
  2. die sprachliche und kulturelle Vielfalt Europas zu fördern, die es zu erhalten und zu pflegen gilt,
  3. lebenslanges Sprachenlernen in und außerhalb der Schule zu fördern, sei es für Studien- oder berufliche Zwecke, aus Gründen der Mobilität oder aus Freude und für den Austausch.© Homepage der Initiative ETS

So, jetzt sind wir alle wieder ein bisschen schlauer. Welche Sprachen habt ihr denn schon gelernt bzw. welche lernt ihr? Ich habe in meinem Leben schon einige Sprache gelernt. Fließend spreche ich Deutsch (Muttersprache), Italienisch und Englisch. Dann habe ich mal Französisch, Spanisch und Polnisch gelernt. Mit Spanisch fange ich dieses Semester nochmal an. 🙂 Vamos! Vor allem die italienische Sprache war schon immer der Dreh- und Angelpunkt in meinem Leben.

(Und ja, der Gedanke zweisprachig zu bloggen, spukt immer noch in meinem Kopf herum. Ist aber in der Umsetzung etwas schwierig.)

Ich habe mich noch ein bisschen auf der Seite umgeschaut und eine tolle Rubrik gefunden: Einzigartige Wörter! Aus dieser langen Liste habe ich zwei rausgesucht, die mir ganz besonders gut gefallen:

cwtch (aus dem Walisischen)
an affectionate hug – provide a ’safe‘ place in someone’s arms, a rather special one, blessed with the warmth and generosity of the Welsh, a truly free flowing expression of love and acceptance

sjøstygg (aus dem Norwegischen)
being so ugly that the tide won’t come in, if you’re on the shore (literally, sea ugly)

© ETS

Aber auch eldhus-fifi, regelneef und meraki sind wundervolle Wörter. ❤ Ach, Sprachen sind schon etwas Tolles!

Und, welche Wörter haben bei euch das Rennen gemacht? Welche Rubrik gefällt euch oder findet interessant? Verratet es mir doch in den Kommentaren. 🙂

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend! 🙂

Eure Wiebke

[Plauderecke] Praktikum, Bloggen, Lesen und das Leben

Hallo ihr Lieben! 🙂

Ich hoffe ihr verbringt ein erholsames Wochenende und genießt das schöne Wetter 🙂 Hier ist es unglaublich schwül 😦

IMG_4538

Wer mir nun schon eine Weile folgt, der weiß, dass ich nicht die Regelmäßigkeit in Person bin was die Veröffentlichung von Beiträgen angeht. Aber in diesen letzten zwei Wochen war es ja doch etwas zu still hier 😦 Ich möchte euch in diesem Beitrag erklären, woher das kommt und außerdem noch ein paar Gedanken zum Thema Lesen und Bloggen loswerden.

Weiterlesen „[Plauderecke] Praktikum, Bloggen, Lesen und das Leben“